Info für Fachkräfte, Politik und Verwaltungen, Transfer von Ergebnissen

Material für Careleaver und Fachkräfte

Auswahl-Fragekatalog für die fachliche und politische Diskussion zum Thema „Care Leaving/ Unterstützung für Careleaver auf Ebene der örtlichen Jugendhilfe

Der vom CLZT erarbeitete Fragekatalog soll Fachkräfte, politische Vertreter*innen, Verwaltungen, Interessenvertreter*innen u.a. dabei unterstützen, sich selbst mit der Thematik „Care Leaving“ auseinanderzusetzen, eine fachliche und politische Diskussion anzustoßen und eventuelle Anfragen in Arbeitsgemeinschaften oder Ausschüssen zu formulieren.

 

Wir unterstützen Sie gern, auch wenn Sie in Ihrer Region Angebote für Careleaver aufbauen wollen!

 


Rechteflyer Care Leaver des Projekts „Gut begleitet ins Erwachsenenleben“

Anknüpfend an die „Handreichung Leaving Care“ von Benjamin Raabe und Severine Thomas, welche sich hauptsächlich an Fachkräfte richtet, gibt es nun einen Flyer für Careleaver, in dem 9 wichtige rechtliche Grundlagen erläutert werden. Die digitale Form dieses Flyers (siehe Anhang) ist bereits jetzt zugänglich und wird demnächst auf den Seiten des Forschungsnetzwerks Erziehungshilfen, des Fachportals Leaving Care und der Homepage der IGfH kostenlos verfügbar sein.



Checkliste für deinen Auszug/ Übergang

Orientierungshilfe für Careleaver und Fachkräfte


Meine Unterlagen

Der Ordner „Meine Unterlagen“ soll Careleavern und Fachkräften als Beispiel-Vorlage für einen persönlichen Ordner zur Sammlung und Archivierung wichtiger Unterlagen dienen. Er ist individuell einsetzbar und kann entsprechend der persönlichen Bedarfe angepasst und erweitert werden. Das Careleaver-Zentrum Thüringen stellt für das Register-Deckblatt (12 Registerblätter) eine Word-Vorlage zur Verfügung. Zusätzlich wird eine Word-Vorlage für die einzelnen Inhalts-Registerblätter zur Verfügung gestellt. Als Register empfehlen wir z.B. Leitz Register 1244 oder 1294. Hier kann das Register-Deckblatt auch unter https://prime.leitz-easyprint.com/easyprint/new-label online gestaltet werden. Einen Ordner wählen Sie nach persönlichem Geschmack.


KostenHeranziehung

Kostenheranziehung junger Menschen in der Jugendhilfe

Broschüre des Bundesnetzwerks Ombudschaft für junge Menschen und Fachkräfte beantwortet Fragen rund um Kostenheranziehung, Bescheide, Wiederspruchsmöglichkeiten usw. (mit Musterschreiben)

Rechtsgutachten zur Kostenheranziehung des Bundesnetzwerk Ombudschaft Kinder- und Jugendhilfe

materielle Rechtsfragen und Verfahren werden zusammengefasst - Bitte unterstützen Sie junge Volljährige dabei, Ihre Rechte durchzusetzen!

Projektergebnisse, Fachbeiträge, Positionspapiere

Hildesheimer Übergangsmodell: Bausteine für flexible Übergänge aus stationären Erziehungshilfen ins Erwachsenenleben

Das vorliegende Hildesheimer Übergangsmodell entstand im Rahmen des Forschungsprojektes „Trans-Fair. Übergänge aus Heimerziehung und Vollzeitpflege“, welches zwischen 2017 und 2019 vom Institut für Sozial- und Organisationspädagogik an der Universität Hildesheim in enger Kooperation mit dem Jugendamt Erziehungshilfen des Landkreises Hildesheim und dem Jobcenter Hildesheim durchgeführt wurde. Es beinhaltet Handlungsempfehlungen für Kommunen und Fachkräfte, zur Entwicklung eines geeigneten Standards für die rechtskreisübergreifende Übergangsbegleitung von Care Leaver*innen und soll somit eine Verfahrenssicherheit für junge Menschen aufzeigen.

Junge Erwachsene - Soziale Teilhabe ermöglichen!
In der aktuellen Stellungnahme möchte das Bundesjugendkuratorium die Jugendpolitik und die einzelnen Politikfelder dazu auffordern, sich systematisch mit dem institutionellen Gefüge des jungen Erwachsenenalters auseinanderzusetzen und gemeinsam eine Politik zu gestalten, die gleichberechtigte Formen sozialer Teilhabe für junge Erwachsene ermöglicht. Enthalten sind unter dem Schwerpunkt "Kommune und kommunale Sozialpolitik u.a. auch wichtige Forderungen für den Bereich  Leaving Care.

Die Jugendphase endet nicht mit 18 Jahren!

Jugendliche und junge Volljährige verlässlich am Übergang in das Erwachsenenleben begleiten

Das Positionspapier fordert Hilfen aus einer Hand auch für junge Volljährige, u.a. verlässliche Übergangsbegleitung und Beratung junger Erwachsener, verbindliche und finanzierte Care Leaving Konzepte, Abschaffung der Kostenheranziehung, Stärkung der JSA und des Jugendwohnens und entsprechende Jugendhilfeplanung

Frankfurter Erklärung der Erziehungshilfefachverbände –

Das Grundrecht auf Wohnen für alle jungen Menschen verwirklichen!

beinhaltet umfassende Forderungen für Careleaver, u.a. Kopplung des Hilfeendes an eine gesicherte Wohn-, Finanz-, und Schul- beziehungsweise (Hochschul-)Ausbildungsperspektive, Einführung einer Übergangsbegleitung, spezifische Beratungs- und Unterstützungsstrukturen
vor Ort für Care Leaver, ...

Beitrag des Bundesnetzwerks Care Leaver Inititiativen

im Rahmen der Anhörung im Familienausschuss des Bundestages zum Thema Care Leaver

"Rechte für Care Leaver stärken“

Positionspapier Bundesnetzwerks Care Leaver Initiativen zur SGB VIII-Reform

Abschlussbericht "Hilfe zur Selbständigkeit - gelingende Übergänge gestalten"

Verbindliche Übergangskonzepte für die Begleitung von Jugendlichen/jungen Volljährigen in ein selbstständiges Leben im Zusammenwirken der verschiedenen zuständigen Hilfesysteme vor Ort wurden an Modellstandorten entwickelt und erprobt.

Ergebnisse der Studie "Care Leaver - stationäre Jugendhilfe und ihre Nachhaltigkeit"

Die Studie wurde vom BVkE in Zusammenarbeit mit dem IKJ Mainz durchgeführt und veröffentlicht

Positionspapier des Dialogforum Pflegekinderhilfe

Rechtsanspruch „Leaving Care“ Verankerung notwendiger sozialer Rechte und Leistungen für junge Menschen im Übergang, Frankfurt, im März 2019

www.careleaver.de

Website des Careleaver e.V. mit Informationen/Positionen von und für Careleaver

Berliner Erklärung

Care Leaver in Deutschland brauchen –wie in anderen Ländern –einen eigenen Rechtsanspruch „Leaving Care“, damit ihre Rechtsposition im Übergang ins Erwachsenenleben in der Jugendhilfe gestärkt und die Übergangsbegleitung auf breiter Basis weiterentwickelt wird.

Projekt "Gut begleitet ins Erwachsenenleben"

Übergänge aus der Jugendhilfe ins Erwachsenenalter – Übergangsmanagement nach stationären Hilfen. Entwicklung & Transfer, Internetseite des Projektpartner IGFH

www.careleaver-online.de

Internetseite mit Informationen für Careleaver - auch für Betreuer*innen und Pflegeeltern informativ

Forschungsnetzwerk Erziehungshilfen

Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim

u.a. Informationen und Materialien zu/aus verschiedenen Careleaver-Projekten

Hinweis zu jungen Geflüchteten

Spezifische Informationen, Arbeitshilfen, gesetzliche Grundlagen und hilfreiche weiterführende Links rund um die Themen "unbegleitete" und „begleitete“ minderjährige Flüchtlinge sowie junge volljährige Flüchtlinge und Careleaver stellt der Flüchtlingsrat Thüringen e.V. zur Verfügung. Er ist Mitglied im Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V. und stellt die BumF-Landeskoordinatorin in Thüringen. Der Verein sieht sich u.a. als Anlaufstelle für junge Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen, Betreuer*innen und Vormünder/ Vormundinnen. Beratung für diese Zielgruppen werden in den Projekten BLEIBdran und Fachberatungsstelle UMF angeboten. Weitere Informationen zur beruflichen Integration junger Geflüchteter unter www.jbhth.de/beratung/berufliche-integration-junger-gefluechteter/